Prof. Dr. Stefan Plaggenborg

Raum GA 4/162
Universitätsstr. 150
44780 Bochum    
Tel.+ 49 (0) 234 32-24660 
Fax + 49 (0) 234 32-14464

oeg@rub.de

Sekretariat

Ursula Uhlemann

Raum GA 4/162
Tel.+ 49 (0) 234 32-24660
Fax + 49 (0) 234 32-14464

Öffnungszeiten:

Öffnungszeit: dienstags von 10-12 Uhr nach vorheriger Terminvereinbarung

Das Sekretariat ist von Montag bis Freitag per E-Mail erreichbar: oeg@rub.de.

Kolloquium „Schlüsselthemen der russischen Ideengeschichte“

am Seminar für Slavistik / Lotman Institut der RUB – das Programm finden Sie hier.

Polenstudien „tief im Westen“. Ein Schmelztiegel der Perspektiven im Osteuropa-Kolleg NRW

Lesen Sie auf dem Wissenschaftsblog Polenstudien.

Neuerscheinung – Artikel

Agnieszka Zagańczyk-Neufeld: Everyday Apocalypse: Russian and Jewish „Sects“ at the End of the 18th Century. In: Apocalypse Now. Connected Histories of Eschatological Movements from Moscow to Cusco, 15th-18th Centuries. Edited by Damien Tricoire and Lionel Laborie. Published August 3, 2022 by Routledge

Neuerscheinung

Erik Radisch: Der Rat für Gegenseitige Wirtschaftshilfe als Konsensimperium (1949–1971) (= Quellen und Studien zur Geschichte des östlichen Europa, Band 94). Stuttgart 2022

Erhältlich hier.

Als Zweigstelle Bochum der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V. laden wir alle Interessierten herzlich ein zum:

DGO-Congress of Central and East European Studies (ceecon)

am 6. und 7. Oktober 2022 in Berlin. Das Programm finden Sie hier.

Alle Interessierten laden wir herzlich ein zum:

14. Deutschen Slavistiktag 2022 an der Ruhr-Universität Bochum

Das Programm finden Sie hier.

Neuerscheinung: Michael Hagemeister: The Perennial Conspiracy Theory: Reflections on the History of the Protocols of the Elders of Zion, London, New York 2021

The Perennial Conspiracy Theory is a collection of essays on The Protocols of the Elders of Zion, a fake document which has created a pernicious antisemitic conspiracy theory.

The author analyses the murky origins of this notorious forgery and the contested claims of authorship. He explores the impact of the Protocols on various countries during the interwar years including Soviet Russia, the United Kingdom, France, Nazi Germany, and the United States. He also profiles figures closely associated with the dissemination of antisemitic conspiracy theories, such as Sergei Nilus and Leslie Fry, as well as examining the controversies arising from the famous Bern trial related to the Protocols. The book concludes with an assessment of the ongoing influence of the Protocols in post-Soviet Russia.

This volume will be of interest to researchers and students working in the fields of antisemitism, conspiracy theories, the far right, Jewish studies, and modern history.

Link zum Verlag

Hilfsangebote der Ruhr-Universität Bochum für Betroffene des Ukraine-Kriegs/
Пропозицїї допомоги Рурського університету для біженок та біженців війни в Україні/
Offers of assistance for people affected by the war in Ukraine

Call for application: Fedor Stepun-Fellow program at the Ruhr-University Bochum for Ukrainian and Russian scientists at risk

Call for Articles: Häresie, Nonkonformität, Dissidententum? Religiös motivierte Abweichung in Osteuropa im „langen“ 19. Jahrhundert

Themenheft in der Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung (ZfO). Wir freuen uns auf Einreichungen bis zum 31. März 2022. Call for Articles

Zweigstelle Bochum der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde

Aktuelle Veranstaltungen der Zweigstelle Bochum und der Geschäftsstelle in Berlin finden Sie hier.

Blog „Der Osten im Westen“

Wir richten uns an alle, die “etwas mit Osteuropa” machen und Interesse daran haben, ihre Erfahrungen mit und Meinungen zu spannenden (Lehr-)Veranstaltungen, innovativen Projekten, Auslandssemestern, Sprachkursen oder anderem zu teilen. Ebenso freuen wir uns über Buch- und Filmempfehlungen, Vorstellungen von Abschluss- oder Hausarbeiten, sowie weitere osteuropabezogene Beobachtungen. Schauen Sie vorbei!

Youtube-Kanal des Osteuropa-Kollegs NRW

Vergangene Veranstaltungen des Osteuropa-Kollegs NRW können Sie auf dem Youtube-Kanal des Kollegs nachschauen.

Masterstudien-Schwerpunkt

Ab dem Wintersemester 2018/19 kann an der Ruhr-Universität in Verbindung mit dem Osteuropa-Kolleg NRW der neue Schwerpunkt Osteuropäische Studien mit Praxisbezug im Master-Studiengang (M.A.) studiert werden. Der Schwerpunkt ist in seiner Art einmalig im deutschsprachigen Raum. Er vermittelt fachübergreifende und praxisbezogene Aspekte der Osteuropastudien und fördert das Netzwerk zwischen der Ruhr-Universität und außeruniversitären Einrichtungen auf der Ebene der Lehre und Berufsausbildung. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Masterstudien-Schwerpunkts.

Osteuropa-Kolleg NRW

Das Kolleg bildet einen Zusammenschluss universitärer und nicht-universitärer Institutionen, die Forschungen, Lehrveranstaltungen, Ausstellungen und verwandte Aktivitäten zu Geschichte, Kultur, Sprache, Politik und Gesellschaft in Osteuropa vom Beginn der Neuzeit bis in die Gegenwart initiieren, selbst veranstalten und koordinieren. Der Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte gehört zu den Gründungsmitgliedern des Kollegs.

Aktuelle Veranstaltungen finden Sie hier.